Zahngoldspende der mkg bad schwartau hilft beim Wiederaufbau eines Dorf in Nepal

Im Dezember letzten Jahres übergaben wir eine Zahngoldspende an „ManMayaMed e.V.„, der in Nepal arbeitenden Hilfsorganisation des Oldenburgers Dr. Andreas Settje (siehe „Aktuelles“ vom 03.12.15).

Der plastische Chirurg erklärte uns, das unsere Spende von über 12.000 Euro wesentlich zur Deckung der Kosten für den Wiederaufbau eines Dorfs beitragen würde, welches durch das Erdbeben am 25. April 2015 fast vollständig zerstört wurde.

Mittlerweile gehen die Arbeiten in Lap (40 Kilometer südlich des Mount Everest gelegen) gut voran, wie uns Dr. Settje gestern mitteilte. Die Trümmer des Bebens waren schon nach wenigen Monaten beseitigt und mittlerweile sind Strom- und Wasserversorgung wieder hergestellt.
Der hierfür notwendige Aufwand ist für Europäer nur schwer nachvollziehbar. Das komplette Dorf (37 Familien) musste wegen des nach dem Beben abrutschgefährdeten Untergrundes auf ein 700 Meter höher gelegenes Plateau umziehen und sämtliches Baumaterial einen kompletten Tagesmarsch zu Fuß herangeschafft werden. Dabei waren nach Settje das Gewicht der Schlauch- oder Kabelrolle und das Gewicht ihrer Träger häufig gleich (cirka 50 Kilogramm). Ein Video auf der Website von Settjes Organisation zeigt den beschwerlichen Transport der neuen Wasserleitungen.
Die Dorfschule in Lap besteht immer noch aus einem Provisorium (siehe Bild). Dr. Settje wird im Spätsommer erneut nach Nepal fliegen und vor Ort abklären, ob die Dorfschule ebenfalls neu errichtet wird, oder in einem – nach dem Umzug näher liegenden – Nachbardorf die unbeschädigte Schule mit Spendengeld um Räume für die Kinder aus Lap erweitert wird.

Anbei einige Bilder vom Zustand Laps direkt nach dem Beben und seinem mühevollen Wiederaufbau.

.
DSC04555 - KopieDSC04679 - KopieLap village nach dem Beben - Kopie.
Lap village nach dem Beben2 - KopieDSC04611 - KopieLap village_WIRES_104858 - Kopie.
Nirus Dorf Poles hochziehen - KopieDSC04697 - Kopiewiederaufbau dorf LAP provisorische schule - Kopie.

Wir danken allen Patienten nochmals herzlich, die im letzten Jahr durch ihre Bereitschaft zur Zahngoldspende die finanziellen Voraussetzungen zum Wiederaufbau von Lap mitgeschaffen haben. Auch in diesem Jahr wird wieder jeder Patient auf unsere Spendensammlung angesprochen und wir sammeln fleissig weiter.

Wir wünschen uns sehr, die beeindruckende Arbeit von „ManMayaMed e.V.“ in Nepal auch weiterhin unterstützen zu können und werden darüber gern erneut auf unserer Website berichten.

.