Änderungen im Praxisablauf durch das Infektionsschutzgesetz

Das Infektionsschutzgesetz wird regelmäßig der Coronalage angepasst. Durch die letzte Änderung, gültig ab dem 29.11.21, ergeben sich folgende Änderungen für unsere Patienten und Besucher:

Besucher dürfen die Praxis nur betreten, wenn sie einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen können.

Patienten sind keine Besucher, sie müssen deshalb nicht getestet werden. Ebenfalls nicht getestet werden müssen:

  • bei der Behandlung minderjähriger Kinder eine sorgeberechtigte Person
  • bei der Behandlung betreuungsbedürftiger Personen eine Begleitperson.

Falls Begleitpersonen, die keinen aktuellen Test bei sich führen, ihre Anwesenheit bei der Behandlung von Angehörigen für dringend notwendig halten, schreibt der Gesetzgeber vor, diesen Personen die Möglichkeit zu einem Schnelltest anzubieten. Dieser Pflicht werden wir, sofern Schnelltests vorliegen, nachkommen. Leider haben auch wir derzeit große Probleme beim Einkauf solcher Tests. Schon aus diesem Grund kann es sein, dass wir Angehörige bitten müssen, die Praxis nicht zu betreten.

Außerdem erfordert die Durchführung eines Schnelltests bis zum Vorliegen eines Ergebnisses bis zu 30 Minuten Zeit. Entsprechend sollten solche Personen bitte früher zu dem Behand- lungstermin des Patienten erscheinen und ihren Wunsch nach einem Test äußern.