31. Ausstellung „Kunst in der Praxis“

Thomas Klitzke-Mandryka (September – Dezember 2018)

 

Portrait 2018_Bildgröße ändernGeboren 1963 in Bad Schwartau
1983-1990 Studium (Kiel): Kunst, Deutsch, Philosophie, Pädagogik
Seit 1991 Schuldienst
Freischaffender Künstler, Illustrator und Autor (Schulbuchverlage)

Seit 1990 regionale und überregionale Einzelausstellungen
und Ausstellungsbeteiligungen

Gemeinschaftsausstellungen:
–  Jahresschauen der „Gemeinschaft Lübecker Künstler“
–  Künstler des BBK in Kiel, Berlin und Brüssel
–  Lübecker Künstler im Künstlerforum Bonn

Einzelausstellungen (Auswahl):
–  Bilderhaus Bornemann (1993)
–  Casa Viola / Mijas C., Spanien (1994)
–  Kirchengemeinde Neuengörs (1995)
–  „Transfer“ Künstlerzentrum Engelswisch, Lübeck (1998)
–  Galerie Stewner, Lübeck (2003 & 2008)
–  „Pars pro toto“ Galerie Artler, Lübeck (2017)

Private und öffentliche Ankäufe

Arbeiten in öffentlichem Besitz:
–  Land Schleswig-Holstein (Kultusministerium)
–  Evangelisch-lutherische Kirche in Norddeutschland
–  Wehrbereichsverwaltung Nord

Mitglied im „Bundesverband Bildender Künstler“ und in der „Gemeinschaft Lübecker Künstler“

 

„Die Bilder des Lübecker Künstlers Thomas Klitzke-Mandryka gewinnen ihren Reiz aus der Kombination von Gegensätzen. Die Arbeiten resultieren – wenngleich die Gegenständlichkeit zurückgetreten oder weitgehend aufgelöst ist – aus langjährigen figürlichen und landschaft- lichen Studien. Gegenständliche Elemente oder Zitate finden sich daher immer wieder in seinen Bildern. Sie bilden einen Kontrast zu abstrakten Formen und Flächen, die wiederum von strengen Linien begrenzt werden. Wie zufällig entstehen so sich überlagernde Räume und Bilder in Bildern – Fragmente, die sich zu neuen Bildordnungen im Themenbereich Fläche, Raum und Zeit fügen.“

(J. Stewner, Galerie Stewner, Lübeck)

„Der Lübecker Künstler Thomas Klitzke-Mandryka betreibt in seinen Bildern ein nuanciertes Spiel mit Gegensätzen. Ordnung und Chaos sind Leitmotive in diesen Arbeiten, die im Grenz- bereich zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit pendeln. Bildfragmente, die wie durch Zufall entstanden zu sein scheinen, treffen auf strenge Linien, Skalierungen oder scharf abgegrenzte Flächen, in denen plötzlich Gegenstände, Figuren oder Räume auftauchen. Rationale, kühl vorgetragene Elemente stehen in diesen sich überlagernden Räumen neben dem fragilen Duktus der Zeichnung, Zeichen des Vergewisserns neben Zeichen des Fragens. Die Malerei ergänzt diese Spannungen mit einer sparsamen wie magisch pulsierenden Farbigkeit.“

(J. Wilksen, M.A., Kulturbüro Lüdenscheidt)

.

Unter anderem sind die folgenden Bilder von Thomas Klitzke-Mandryka in unserer Praxis zu sehen (zum Vergrößern bitte anklicken):

.
27. Feld und Strom219. Weiße Schachtel26. pars pro toto2.
18. Mindmap-Menetekel14. Zyklus für Kompatibilisten(1)13. pars pro toto1.
12. pars pro toto311. pars pro toto49. Eros-Zyklus für weiche Deterministen.
8. Zyklus für Kompatibilisten(2)7. Emergenz26. Emergenz1.
5. volver54. volver43. volver 5.